Kooperation mit Schwender GmbH und Magna Steyr (ACTS GmbH & Co. KG)

Batteriebrand-Löschversuch (kontrolliertes Abbrennen) mit VLITEX Feuerlöschdecke

Batteriebrand-Löschversuch mit VLITEX Feuerlöschdecke

Teilnehmer:

  • Magna Steyr
  • Schwender GmbH
  • Feuerwehrschule Würzburg
  • Örtliche Feuerwehr Karlstein

Ort:
ACTS Advanced Car Technology Systems GmbH & Co. KG
Kurfürst-Eppstein-Ring 11, 63877 Sailauf

Datum:
27.07.2020

VLITEX Feuerlöschdecke

  • Material: Hochtemperatur Glasfasergewebe mit beidseitiger grauer Silicon-Beschichtung
  • Größe: 6 x 8 m
  • Gewicht: ca. 27 kg
  • Temperaturbeständigkeit > 1.000 °C
  • ® Gebrauchsmusterschutz eintragen

Jetzt mehr über das Produkt erfahren

Zusammenfassung Versuchsaufbau

  • Es wurden 5 Batteriemodule mit prismatischen Zellen à 150 Ah mit einer Kapazität von jeweils 7 kW zu einem Gesamtsystem verbaut
  • Die Module hatten einen Ladezustand (SOC) von 43 %
  • Das erste Modul wurde mit 650 W aufgeheizt, bis es zu einer thermischen Reaktion an der ersten Zelle im ersten Modul kam

Ziel beim Einsatz der Löschdecke

Bei Versuchen ohne Löschdecke kam es zu Extremtemperaturen im Umfeld der Module von über 700 °C. Darüber hinaus kam es zu Temperaturentwicklungen von weit über 1.000 °C, so dass nur noch ein Fluten zu einer kontrollierbaren Situation führte.

Mittels der Löschdecke sollen nun folgende Möglichkeiten erprobt werden:

  1. Hitzeentwicklung im nahen Umfeld der Module unter 200 °C halten (Hitzeschirm)
  2. Kein Fluten der Module notwendig, da kontrolliertes Ausbrennen aufgrund geringerer Temperaturen möglich
  3. „Rauchfang“ -> Löschdecke „schließt“ Rauch und Gase ein

Versuchsablauf

Kommentar:

  • 2 Module befinden sich im Thermal Runaway
  • Umgebungstemperatur ~ 220 °C mittels Wärmebildkamera gemessen

Einsatz der Löschdecke, um Umgebungstemperatur zu senken.

Kommentar:

  • Löschdecke einfach zu handhaben
  • Im ersten Moment starke Rauchentwicklung
  • Sofortiger „Kühleffekt“: Umgebungstemperaturen sinken, obwohl die Temperaturen der Module deutlich ansteigen

Kommentar:

  • Rauchentwicklung erlischt nach kurzer Zeit
  • Oberflächentemperatur der Löschdecke bei 120 °C
  • Umgebungstemperatur < 100 °C
  • Löschdecke hebt sich beim „Durchgehen“ von Zellen

Zusammenfassung des Versuchs

  • Die Löschdecke hat Spitzentemperaturen von bis zu 1.300 °C standgehalten (Siehe „1“)
  • Insgesamt hat die Löschdecke 2 Stunden unbeschadet überstanden (Siehe „2“)
  • Umgebungstemperaturen ~ 120 °C

Fazit seitens ACTS

Die von uns gesetzten Ziele an die Löschdecke wurden erfüllt:

  1. Hitzeentwicklung im nahen Umfeld der Module unter 200 °C halten (Hitzeschirm)
  2. Kein Fluten der Module notwendig, da kontrolliertes Ausbrennen aufgrund geringerer Temperaturen möglich
  3. „Rauchfang“ -> Löschdecke „schließt“ Rauch und Gase ein

Jedoch sehen wir für den Einsatz im Versuchsbetrieb noch Möglichkeiten zur Optimierung, wie z.B.

  • Definierte Gas-/Druck-Entweichungsmöglichkeiten (mittlerweile technisch gelöst)
  • Ränder beschweren, so dass die Decke sich bei Gasaustritt/Volumenerhöhung nicht anhebt

Prinzipiell ist die Löschdecke ein sehr gutes Produkt, welches wir vor allem in Parkhäusern, E-Bike-Laderäumen, Heimspeichern, Produktionslinien, etc. als ersten Schutz für die Umgebung sehen.

Überzeugen Sie sich selbst!

Natürlich überzeugen wir nicht nur Test-Institutionen, sondern vor allem in alltägliche Einrichtungen und Szenarien. Mit unserem breiten Löschdecken- und Zubehör-Sortiment haben wir die passende Lösung für Sie und Ihren Einsatzbereich garantiert parat.